Swans Cup am 30.06./01.07.2012 in Bergheim

Die Kleinen ganz groß

Swans-Cup 2012 in Bergheim

Zum letzten Wettkampf vor den Ferien startete die Nachwuchsmannschaft der SG Rhein-Erft-Köln in Bergheim beim Swans Cup. Sie wurden von einigen Aktiven der A-Mannschaft unterstützt.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer sicherten sich 29x Gold, 12x Silber und 9x Bronze.

 

 

Für die jüngsten im Bunde war dies ein toller Wettkampfeinstieg, da es sich die A-Schwimmer nicht nehmen ließen, sie zu Ihren Starts zu begleiten. Somit war die Angst vor dem Start nur noch halb so groß.

Stefanie Sievernich (Jg. 2002), die sich mit ihren vielen Starts ein großes Programm vorgenommen hatte, überraschte mit hervorragenden Zeiten in jedem Rennen. Bei Ihren 8 Starts holte sie 3x Gold und 5x Silber. Sie schwamm über 50m Freistil 33,90sek. und verbesserte ihre persönliche Bestzeit.

Les Altengarten (2001) besuchte ihren ersten Wettkampf, den sie hervorragend durchzog.

Annalena Euskirchen (2000) überraschte über 200m Rücken in 2:48,12min. und 200m Lagen in 2:47,24. Mit diesen Zeiten konnte Sie sich in der Deutschen Jahrgangsliste unter den besten 60 Schwimmern platzieren.

Sarina Euskirchen (2002) machte zum Ende der Saison einen riesigen Sprung. Sie schwamm über 50m Rücken 47,80sek. und verbesserte ihre persönliche Bestzeit enorm.

Laura Gebeler (2000) "traute" sich ebenfalls, zum Abschluss der Saison für die SG zu starten und konnte über 50m Rücken ihre persönliche Bestleistung um 21,17% steigern.

Sopieh Heinen (1999) überzeugte mit ihren drei Rennen 100F, 100B, sowie 100R und konnte ihre persönlichen Bestzeiten deutlich steigern.

Alisa Heinol (1999) war auf den Freistilstrecken mit Topleistungen unterwegs. Damit steht für sie ein Wechsel in die A-Mannschaft nach den Sommerferien an.

Lina Heinol (2002) trainiert seit kurzer Zeit regelmäßig. Daher konnte sie die 50m Brust in einer sehr guten Zeit von 53,79sek. schwimmen.

Alexandra Herrmann (1999) konnte trotz mehrfacher gesundheitlicher Probleme in der Saison zu ihrer Form finden und schwamm 100F in 1:11,17min.

Carina Küstner (2001) überragte auf 100m Rücken (1:29,04) sowie 100m Freistil (1:18,39). Hier konnte auch sie ihre persönlichen Bestzeiten deutlich steigern.

Isabel Ludwig (1999) hatte mit vielen gesundheitlichen Ausfällen zu kämpfen, desto mehr ist ihre Weiterentwicklung lobenswert.

Alicia-Sophie Maubach (2000) konnte ihre 200m Brust-Zeit auf 3:15,66min. verbessern. Auch über 50m Schmetterling gelang ihr eine deutliche Verbesserung.

Ann-Kathrin Maubach (2000) traute sich das zweite Mal auf die 200m Schmetterling-Strecke, hier konnte sie sich auf die hervorragende Zeit von 3:15,19min. steigern.

Sonja-Elisabeth Maubach (2003), eine unserer Jüngsten im Bunde, meisterte ihren Wettkampf mit hervorragenden Bestzeiten.

Marianthi Papapostolou (1999) schwamm das erste Mal längere Strecken und meisterte ihre Aufgabe sehr gut.

Friederike Winzen (2000), die meistens Rückenstrecken schwimmt, konnte sich über 100m Brust auf 1:32,29min. verbessern. Auf 100m Rücken (1:18,89) gelang es ihr, unter der 1:20min.-Grenze zu bleiben.

Cyprian Lennard Aubermann (1997), der erst seit kurzem dem Schwimmsport "verfallen" ist, macht riesige Fortschritte und verbesserte sich über 50m Freistil ebenfalls erheblich.

Martin Aubermann (2002) gelang es zum wiederholten Male, die punktbeste Leistung einzuholen. Das kleine Jungtalent schwamm die 50m Freistil in 33,48sek. und sicherte sich insgesamt vier Mal Gold. Die Krönung jedoch war die Teilnahme am Finallauf.

Eric Durchholz (1999) schoss weit über sein gestecktes Ziel hinaus. Mit der unglaublichen 100m-Rückenzeit von 1:13, 75sek. sicherte er sich nicht nur Gold, sondern auch eine sehr gute Platzierung in der DSV-Jahrgangsliste. Seine gute Form bestätigte er dann auch noch auf 100m Freistil, die er in 1:06,16min. absolvierte.

Tim Henke (1999) konnte sich zum Saisonende auch noch einmal steigern. Es gelang ihm, die 100m Freistil in 1:05,92 zu schwimmen. Über 200m Brust erschwamm er mit 3:04,77 Platz 1 und über 50m Schmetterling (35,65) steigerte er seine persönliche Bestzeit ebenfalls.

Maurice Kruck (2000), der eine sagenhafte Saison hingelegt hat, bestätigte seine starken Zeiten zum wiederholten Male.

Savas Papapostolou (2001) konnte seine persönlichen Bestzeiten verbessern und entwickelt sich gut.

Tim Wirtz (2002) steigerte sich bei den 100 Freistil auf die Zeit von 1:29,58min. Über 50m Schmetterling (45,58) gelang ihm eine Steigerung von 7,41%. Tim ist eines unserer Nachwuchstalente, von dem man sicherlich noch viel hören wird.

Aus der A-Mannschaft konnte sich besonders Hannah Weis freuen, da sie über 100m Freistil (1:00,27) und 200m Freistil (2:10,52) ihre persönlichen Bestzeiten deutlich steigerte.

Janna Kirfel und Angela Sievernich konnten sich auch über zahlreiche neue Bestzeiten freuen. Angela schrammte dabei über 100m Freistil in 1:00,02 nur denkbar knapp an der Minuten-"Schallmauer" vorbei.

Zum Abschluss der Saison ist nur noch zu sagen: Das habt ihr euch verdient – ihr seid einfach nur Spitze!

Protokoll

Zurück