Traglufthalle für das Lechenicher Freibad

Erftstädter Schwimmer zeigen Präsenz vor dem Rathaus

Die SG REK vor dem Rathaus Liblar

Dass die Erftstädter Schwimmbäder allesamt sanierungsbedürftig sind, ist keine Neuigkeit und seit Jahren bekannt. Darunter leiden nicht nur die Wassersport-treibenden Vereine und ihre Mitglieder, sondern auch die Erftstädter Schülerinnen und Schüler, Kinder, die schwimmen lernen wollen und gemeinhin alle Bürger, die sich zum gesundheitlichen Nutzen im Wasser bewegen wollen.

Auch der Erftstädter Leistungssport ist von diesem Zustand in besonderem Maße betroffen. Eingeschränkte Trainingszeiten und der Ausfall von ganzen Trainings­einheiten bedeuten mittelfristig, dass der Anschluss an die nationale Jahrgangs-Elite massiv erschwert wird oder nicht mehr gehalten werden kann. Die geplante, umfangreiche Sanierung des Lechenicher Schul­schwimm­bades mit Schließungs­zeiten von über einem Jahr lässt hier das Schlimmste befürchten.

Die Landesregierung NRW hat einen Fördertopf zur Sanierung von Sportstätten zur Verfügung gestellt und sichert eine 100-prozentige Förderung durch das Land zu. Diese Mittel müssen aber kurzfristig beantragt werden. Der Stadtsportverband hat einen Antrag an den Sportausschuss zur Überdachung des Lechenicher Freibades mit einer Tragluft­decke gestellt. Derartige Konstruktionen werden in anderen Kommunen bereits erfolgreich eingesetzt um dringend benötigte Wasserflächen ganzjährig zu erhalten bzw. auszubauen.

Dieses Vorhaben darf angesichts der bevorstehenden Kommunalwahlen nicht aus wahltaktischen Gründen zerredet werden! Die Ausschussmitglieder müssen erkennen, wie wichtig das Thema nicht nur für eine kleine Minderheit ist.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen fanden sich am 20.08. zahlreiche Aktive aus mehreren Erftstädter Wassersport­vereinen vor dem Liblarer Rathaus ein um vor Beginn der Auschuss-Sitzung „Flagge zu zeigen”.

Seit Jahren qualifizieren sich Aktive der SG Rhein-Erft-Köln für die Deutschen (Jahrgangs-)Meisterschaften, im letzten Jahr schafften es vier Aktive nach Berlin und holten dabei zwei Jahrgangstitel, einen Bronzerang und weitere Finalteilnahmen. Hinzu kommen Altersklassen-Aktive (Masters), die es bis zu den Masters-Weltmeister­schaften geschafft haben und dort ebenfalls Titel erringen konnten.

Nicht nur im Schwimmsport sorgten diese Resultate für Furore, auch für die Stadt Erftstadt ist der Schwimmsport ein Aushängeschild, mit dessen Erfolgen gerne geworben wird!

Diese Erfolge sind nur möglich, wenn langfristig ausreichend Wasserzeiten zur Verfügung stehen. Daher unterstützt die SG REK die Forderung nach einer Traglufthalle für das Lechenicher Freibad.

Nach ersten Informationen hat die Präsenz der Aktiven, Eltern und Trainer sowie aller weiteren Wassersport-Begeisterten vor der Ratssitzung dazu geführt, dass der Antrag nicht abgelehnt wurde, sondern nun eine Kostenermittlung vorgelegt wird um dann über das Vorhaben zu entscheiden. Die SG REK wird weiter am Ball bleiben und für den Erhalt der Wasserflächen in Erftstadt kämpfen!

Weitere Informationen auf den Seiten des Stadtsportverband (SSV) Erftstadt:

www.facebook.com/stadtsportverbanderftstadt (Facebook-Auftritt)

www.ssv-erftstadt.de (Webseite des SSV)

Zurück