DMS Oberliga, 09.02.2019 in Oberhausen

Oberliga gehalten! Platz 6 für unsere SG REK-Damen

DMS 2019

Großartige Stimmung am Beckenrand, hochmotivierte Teams und ein „echter” Mannschafts­wettbewerb – das zeichnet die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen (DMS) Jahr für Jahr aus. Nicht anders war es am 09.02. auch in Oberhausen, wo die Teams der Oberliga West ihren diesjährigen Kampf um die 2 Aufstiegsplätze in die 2. Bundesliga austrugen.

Mit einer tollen Mannschaftsleistung und erneut zahlreichen persönlichen Bestzeiten schwamm unsere Damen­mannschaft am vergangenen Wochenende im Oberhausener Hallenbad auf Platz 6 von 10 Mannschaften. Damit konnten sie souverän den Verbleib in der dritthöchsten deutschen Schwimmliga feiern. Das war im Vorfeld nicht unbedingt klar, denn unsere Damenmannschaft startete mit einem sehr jungen Team. So war bei der einen oder anderen Schwimmerin auch etwas Nervosität im Spiel, aber dies tat den Leistungen keinen Abbruch.

Die Jüngste, Danja Thelemann (Jg. 2007) war zum ersten mal bei einer DMS dabei. Sie hat sich in der letzten Zeit mit tollen Leistungen in das Team geschwommen. Bei ihren vier Starts über 100m/200m Rücken und 100m/200m Schmetterling stelle sie vier neue persönliche Bestzeiten auf.

Angela Sievernich (1998), die erfahrenste in der Mannschaft (sie hält 9 Vereinsrekorde), kann aufgrund ihres Studiums nicht mehr in vollem Umfang trainieren, schwamm aber über ihre 4 Strecken 50m/100m Freistil und 100m/200m Brust sehr gute Zeiten.

Ihre Schwester Stefanie (2002) ging ebenfalls über vier Strecken an den Start (50m/100m Freistil, 200m Brust 200m Lagen) und schwamm bis auf die 50m F allesamt neue persönliche Bestzeiten. Insbesondere ihre 200m Lagen in 2:26,80min. waren ein Highlight und eine deutliche Steigerung.

Louisa Langen (2005) schwamm bei ihren vier Starts ebenfalls drei neue deutliche Bestzeiten. Beim ersten Start (100m Schmetterling) noch etwas zu aufgeregt, steigerte sie ihre Bestmarken über 400m Lagen, 100m Brust und 200m Schmetterling gleich um mehrere Sekunden.

Langstreckenspezialistin Catharina Fecke (2003) konnte sich über 200m und 800m Freistil erneut steigern, und auch ihre Leistungen über 400m Freistil und 400m Lagen waren auf ihrem derzeitigen Top-Niveau. Mit ihrer Zeit über 800m F (9:17,47min.) erzielte sie auch die höchste Punktzahl (635)

Mara Nehring (2002) hatte sich im Vorfeld mit guten Leistungen für das Team empfohlen und bestätigte dies mit starken Zeiten über 100m und 200m Rücken.

Krankheitsbedingt konnte Alicia-Sophie Maubach (2000) nicht starten, dafür sprang ihre Schwester Ann-Kathrin (2000) ein: Sie musste 4 Starts über 200m, 400m, 800m Freistil und 200m Lagen übernehmen – ein volles Programm für die Studentin und Trainerin, die nicht mehr so viele Trainingskilometer absolvieren kann. Dennoch ließ sie nichts anbrennen und lieferte gute Resultate ab.

Trainer Wilhelm Wirtz war angesichts der geschlossenen Mannschaftsleistung rundum zufrieden: „Der Klassenerhalt war nicht unbedingt zu erwarten gewesen, weil im Vergleich zum letzten Jahr fast nur junge Aktive am Start waren. Doch das intensive Training hat sich ausgezahlt und alle haben einen super Wettkampf abgeliefert.”

DMS 2019

 

Wettkampfbilder

Protokoll

Zurück