Internationaler Mehrlagencup am 17./18.01. in Linz (AT)

Am 17./18. Januar nahm der Schwimm­bezirk Mittel­rhein mit einer Auswahl­mann­schaft am Inter­nationalen Mehrlagen­cup in Linz (Österreich) teil.

Mit Catharina Fecke (Jg. 2003) und Stefanie Sievernich (Jg. 2002) waren auch zwei Schwimmer­innen der SG REK in der Bezirks­auswahl dabei.

Hier die Eindrücke der Beiden vom Wettkampf:

Am vergangenen Wochen­ende fuhren wir mit der Auswahl­mannschaft des Schwimm­bezirks Mittel­rhein nach Linz in Österreich zum Inter­nationalen Mehrlagen­cup. Auf diesem Wettkampf sind immer viele starke Vereins- und Auswahl­teams, z. B. aus Ungarn oder Kroatien, vertreten.

Cathahrina (vorne) und Steffi

Hierbei konnten nicht nur wir, sondern auch viele weitere Schwimmer aus unserer Bezirks­mannschaft etliche neue Best­zeiten und gute Platzierungen erzielen.

Außerdem belegten wir in der Mannschafts­wertung mit 19 Gold-, 12 Silber- und 16 Bronze­medaillen am Ende Platz 1 vor dem Schwimm­team Ungarn und der SU Salzburg! Damit waren wir (und auch die Kader­trainer Torsten Fischer und Jürgen Koschig) sehr zufrieden.

In die Wertung des „Mehrlagencups“ gehen jeweils die 100m-Strecken (Rücken / Brust / Schmetter­ling / Freistil) ein. Die hier erzielten Zeiten werden entsprechend der FINA-Punkte­tabelle addiert. Die fünf Punkt­besten einer Jahrgangs­klasse treten dann in einem 100m Lagen-Finale gegen­einander an.

Catharina, erstmals in Linz am Start, erzielte bei ihren Starts mehrere neue persönliche Best­zeiten und belegte am Ende in der Gesamt­wertung gegen sehr starke Konkurrenz einen guten 8. Platz. Leider verpasste sie damit das 100m Lagen-Finale ihres Jahrgangs – aller­dings nur ganz knapp.

Stefanie, schon im Vorjahr als Angehörige des Bezirks­kaders dabei, sicherte sich mehrere Podestplätze (1. Platz Freistil, 2. Platz Schmetterling, 3. Platz Brust, sowie Gold mit der 4x50m Lagen-Staffel) und zog damit in das Lagen-Finale ein. Am Ende belegte sie in einem spannenden Rennen den Silber­rang in der Zeit von 1:13,30. Platz 1 ging hier an Viktoria Schultz von der TPSK, und somit ebenfalls an unser Bezirks­team.

Stefanie (links) und Catharina

Das Schwimmbad in Linz

Nach dem Wettkampfende am Sonntag ging es dann wieder zurück Richtung Köln und Erftstadt. Ausgestattet mit neuem Equipment eines Sponsors kamen wir schließlich nach Mitter­nacht ziemlich erschöpft, aber zufrieden wieder zuhause an.

Unser Fazit: Ein sehr gelungenes Wochenende, Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Catharina und Stefanie

 

Bilder auf der Webseite des Bezirk Mittelrhein

Einige weitere Bilder in der Rubrik „Bilder”

Protokoll

Zurück