Deutsche Masters-Meisterschaften vom 17.-19.04.2015 in Köln

Noch einmal Medaillen und Meistertitel am letzten Tag –
Die Zusammenfassung

Im Bericht über den 2. Wettkampftag der Masters hatten wir schon von einer „kleinen Sensation” gesprochen, nun, nach dem Ende der Meister­schaften am gestrigen Sonntag darf man die Resultate unserer Masters­schwimmer getrost als „Riesen-Sensation” bezeichnen:

- 8 Aktive
- auf jeder Strecke Edelmetall,
- 5 Deutsche Masters-Meistertitel (2 Staffeltitel und 3 Einzeltitel),
- 1 Vizetitel und 1 Bronzerang

Die siegreiche 4x100m Lagenstaffel der Herren in der AK B, v. l.: Florian Schröder, Paul Habricht, Sven Spitzley und Simon Diefenthal

Die siegreiche 4x100m Lagen­staffel der Herren in der AK B, v. l.:

Florian Schröder, Paul Habricht, Sven Spitzley und Simon Diefenthal

 

Gold auch für die 4x100m Lagenstaffel Mixed in der AK D: Torsten Kaiser, Dagmar Winzen, Michael Schmitz, Britta Simonis

Gold auch für die 4x100m Lagen­staffel Mixed in der AK D:

Torsten Kaiser, Dagmar Winzen, Michael Schmitz, Britta Simonis

 

Nachdem an den ersten beiden Tagen die 4x100m Lagenstaffeln (Mixed AK D und Herren AK B) geradezu überlegen Gold einfuhren und Florian über 1500m Freistil und 200m Brust zu Gold und Bronze schwamm, legten die Einzel­starter am letzten Wettkampf­tag noch einmal nach:

Florian holte sich seine Einzel-Titel Nr. 2 und 3 über 200m Schmetter­ling (2:16,81) und 400m Freistil (4:18,19), Dagmar wurde Vize-Meisterin über 200m Rücken (2:48,32) und Torsten schwamm –ebenfalls über 200m Rücken– auf den Bronze­rang in 2:35,57.

Das Masters-Team von Trainerin Sylke Hindrichs hat sich mittlerweile zu einer festen Größe innerhalb der SG REK entwickelt und motiviert damit auch immer wieder ehemalige Leistungs­schwimmer, nach ihrer „Karriere” den Schwimm­sport nicht an den Nagel zu hängen, sondern im Altersklassen­bereich weiter­zuschwimmen.

Protokoll der Masters-Meisterschaften

Bericht vom 1. Wettkampftag

Bericht vom 2. Wettkampftag

Zurück