Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften der Masters

4 Titel für die SG Rhein-Erft-Köln - Torsten Kaiser schwimmt Deutschen Altersklassenrekord

Bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters, die vom 27.-29.11.2015 im Freiburger Westbad ausgetragen wurden, übertrafen die Alters­klassen-Aktiven der SG REK einmal mehr alle Erwartungen.

Dagmar Winzen, Michael Schmitz und Torsten Kaiser holten 4 Meistertitel, 1x Silber, 1x Bronze und drei weitere Platzierungen unter den besten zehn. Zudem stellte Torsten Kaiser einen neuen Deutschen Altersklassen-Rekord auf und Michael Schmitz verbesserte seinen eigenen NRW-AK-Rekord erneut.

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters, 27.-29.11.2015 in Freiburg
v. l. n.r.: Torsten Kaiser, Dagmar Winzen, Michael Schmitz

Mehr als 920 Aktive mit 3.395 Starts machten die nationalen Masters-Meister­schaften zu einer wahren Mammut-Veranstaltung. Dies zeigt, welchen Stellen­wert Schwimm­wettbewerbe auch bei den Alters­klassen­schwimmern haben. Wenn man sich die Leistungen vieler Aktiven -gerade auch in den höheren AK- anschaut, kann man manchmal nur staunen.

Aus Erftstädter Sicht machte dieses Mal Rücken­spezialist Torsten Kaiser (AK45) seinem Nachnamen alle Ehre und krönte sich nicht nur mit zwei Einzel­titeln und einer Silber­medaille, sondern erzielte auch noch einen Deutschen Alters­klassen­rekord: Über 50m Rücken schlug der ehemalige Leistungs­schwimmer (u. a. bei Rhenania Köln) in 0:28,65 als Erster an und unterbot den bisherigen AK-Rekord aus dem Jahr 2009 um 1/100sek.

Auch über die doppelt so lange Distanz ließ er in einem unglaublich spannenden Rennen auf den letzten 25 Metern keinen Konkurrenten an sich vorbei und gewann in 1:02,83 den zweiten Titel. Silber holte er sich zudem über 50m Schmetterling in starken 0:27,95. Bei seinem Start über 100m Lagen schwamm er in 1:07,23 auf Platz 4. Dass ihm am Schluss­tag bei seinen weiteren Starts über 50m und 100m Freistil ein wenig die nötige Frische fehlte ist verständlich und sei ihm verziehen – auch ein Kaiser braucht 'mal Erholung ;-)

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters, 27.-29.11.2015 in Freiburg

Michael Schmitz (AK40) stand Torsten in nichts nach und sicherte sich ebenfalls zwei Meister­titel in seiner Alters­klasse. Als NRW-Meister und -Rekordhalter schwamm er über 100m Schmetterling nicht nur zu Gold, sondern verbesserte den von ihm erst kürzlich aufgestellten NRW-AK-Rekord über diese Strecke auf 0:59,34. Auch über 100m Freistil war er nicht zu toppen und siegte in 0:55,09 erneut. Auch er entschied dieses Rennen erst auf den letzten Metern vor der Konkurrenz. Bronze sicherte er sich außer­dem noch über 50m Schmetterling in 0:27,00.

Rückenspezialistin Dagmar Winzen (AK40) hatte es ebenfalls mit einem hoch­karätigen Teil­nehmer­feld zu tun. Zwei Mal schwamm sie mit Platz 4 nur knapp am Siegerpodest vorbei (50m/100m Rücken), steigerte ihre persönlichen Bestzeit aber auf 0:35,20 auf der kürzeren Distanz. Über 100m Rücken war sie mit ihren 1:15,97 nicht ganz zufrieden – Potential für die kommenden Wettkämpfe also. Die Plätze 8 und 9 belegte sie über 100m Freistil und 50m Freistil.

Britta Simonis (AK45), die ebenfalls zum „harten Kern” der Erftstädter Masters-Aktiven gehört und regelmäßig erfolg­reich an Wett­kämpfen teilnimmt, konnte leider verletzungs­bedingt nicht teilnehmen. Sie unterstützte aber die Aktiven vor Ort und feuerte laut­stark an. Diese gegenseitige Unter­stützung trägt auch zu der guten Stimmung bei den Masters und ihren Wett­kämpfen bei.

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters, 27.-29.11.2015 in Freiburg
v. l. n.r.: Torsten Kaiser, Britta Simonis, Dagmar Winzen, Michael Schmitz

Diese Deutschen Kurzbahn­meisterschaften waren für die Masters der SG REK auch eine Über­prüfung ihres Leistungs­stands, denn das nächste große Ziel ist schon angepeilt: Die Masters-Europa­meisterschaften im Mai 2016 in London. Alle sind hoch motiviert und nehmen einen hohen Trainings­aufwand in Kauf – neben Familie und Beruf.

Das gilt auch für die Masters-Trainerin Sylke Hindrichs, die jede Woche am Becken­rand steht und dafür sorgt, dass Einsatz und Spaß im richtigen Einklang stehen.

 

weitere Bilder ...

Wettkampfprotokoll

Zurück