DMS 2. Bundesliga am 1.2.2014 in Gelsenkirchen

Herrenmannschaft der SG REK auf Platz 8 in der 2. Bundesliga

Mit einer Top-Mannschaftsleistung kehrten unsere Männer heute aus Gelsenkirchen zurück. Platz 8 und 15.131 Punkte bedeuten ein weiteres Jahr in der 2. Schwimm-Bundesliga.

Es war der erwartet spannende Kampf um Punkte und den Klassenerhalt.
Und es hat funktioniert!

SG REK Herrenmannschaft 2. Bundesliga 2014 in Gelsenkirchen

Die DMS 2014 brachte einige Neuerungen mit sich, die Prognosen im Vorfeld schwierig machten: Ein verändertes Wettkampfprogramm, eine neue Punktetabelle für die geschwommenen Leistungen und die Austragung an nur noch einem Wochenende, statt bisher zwei.

Zudem waren verletzungs- oder trainingsbedingt nicht alle SG REK-Schwimmer im Vorfeld top fit. Zugegeben – das betrifft meistens alle anderen Mannschaften genau so.

Spannend war für uns ebenfalls die Frage, wie sich die recht kurzfristig nominierten „Altstars“ Paul Habricht, Simon Diefenthal und Sven Spitzley schlagen würden. Alle Drei schwammen bereits vor teilweise über 10 Jahren -als damals junge Leistungssportler- für Erftstadt und hatten sich einige Wochen vor der DMS für den Mannschaftswettbewerb motivieren lassen.

Soviel vorab – die Symbiose aus „jung und alt“ hat auch dieses Jahr wieder hervorragend funktioniert. Platz 8 mit 15.131 Punkten bedeuten einen Platz im sicheren Mittelfeld der 2. Liga, eventuelle Abstiegsängste waren im Nachhinein unbegründet.

Von der bereits erwähnten „alten Garde“ stach vor allem Simon Diefenthal (Jg. 89) heraus. Seine Zeiten über 100m Rücken (0:55,42min.) und 200m Rücken (1:59,46min.) kann man nur als sensationell bezeichnen. Zwei neue Vereinsrekorde für die Ewigkeit – vielleicht …

Aber auch Sven Spitzley (Jg. 83) und Paul Habricht (90) gaben sich keine Blöße.
Sven wurde mit 200m Schmetterling und 400m Lagen dann auch direkt für zwei der härtesten Strecken „eingebaut“: 2:15,90min. (Schmetterling) und 4:51,96min. (Lagen) muss auch ein ehemaliger Leistungsschwimmer -mit nunmehr 30 Jahren- erstmal gut überstehen, und das hat er geschafft.

Paul Habricht, eigentlich Trainer unseres A-Teams, konnte mit 2:10,93 (200m Lagen), 4:38,08 (400m Lagen), 2:27,94 (200m Brust) und sehr starken 1:06,80 (100m Brust, persönliche Bestzeit) nachziehen.

Die eigentliche Kernmannschaft der SG sorgte dann dafür, dass der Klassenerhalt wirklich erreicht wurde:

Florian „Chap“ Schröder blieb verletzungsbedingt zwar im Schnitt 1-2 Sekunden über seinen aktuellen Bestzeiten, fuhr aber mit den maximal möglichen vier Starts über 100m Schmetterling, 200/400m Freistil und 200m Lagen haufenweise Punkte für die Startgemeinschaft ein.

Brustspezialist Philipp Altrogge erzielte trotz reduziertem Training noch 2 neue persönliche Bestzeiten über 100m Brust (1:07,28) und 200m Brust (2:26,40).

Unsere Kraulschwimmer über die längeren Strecken, Leo Wirtz und Michael Hoppe, blieben beide über 1500m Freistil unter 17 Minuten (Leo 16:45,13, Michael 16:58,82).

Ruben Krause, der seit letztem Jahr wieder in seiner Heimat Ungarn lebt und trainiert, startete dennoch wieder für unsere Mannschaft (ebenfalls Danke!!) und ging über 50m/100m Freistil und 100m/200m Rücken an den Start. Die Resultate waren gut, vor allem wenn man bedenkt, dass es alles andere als einfach ist, in dem einem Land/Verein zu trainieren und dann für einen anderen Verein auf einem bestimmten Wettkampf fit zu sein. Klasse!

Timo Trippe blieb über 100m Schmetterling (0:57,88) nicht allzu weit von seiner Bestzeit entfernt. Über 200m (2:16,36) fehlte dann etwas mehr – aber auch er muss der beruflichen Ausbildung Tribut zollen. Wenn es dennoch für die 2. Bundesliga und die Mannschaft locker reicht – Chapeau!

Cedric Ahrens war mit 0:24,07 über 50m Freistil der schnellste Sprinter unserer Mannschaft, und mit 0:53,88 über 100m Freistil ebenfalls in guter Form.

SG REK Herrenmannschaft und Supporter in Gelsenkirchen

Somit darf sich unsere Herren­mannschaft für ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga „zuhause“ fühlen.
Nach 24 Jahren Klassenzugehörigkeit in den letzten 26 Jahren darf man das wohl so sagen.

Schön auch, dass viele weitere Aktive und Ehemalige aus dem Umfeld des Teams dabei waren und lautstark anfeuerten.

 

 

Endstand 2. Bundesliga West Herren:

01. Telekom Post SG Köln, 16.305 Punkte
02. SG Bayer, 16.246 Punkte
03. SG Dortmund, 15.483 Punkte
04. SG Essen 2., 15.454 Punkte
05. Duisburger ST, 15.442 Punkte
06. SG Gelsenkirchen, 15.355 Punkte
07. SG Ruhr, 15.344 Punkte
08. SG Rhein-Erft-Köln, 15.131 Punkte
09. SG Bergheim, 14.952 Punkte
10. SG Lünen, 14.584 Punkte
11. SG Bayer 2., 14.248 Punkte
12. 1. Paderborner SV, 14.220 Punkte

 

Einige Bilder aus Gelsenkirchen

Protokoll

Zurück