NRW-Kurzbahnmeisterschaften am 09./10.11.2013

Hannah Weis NRW-Jahrgangsmeisterin über 50m Freistil,
Angela Sievernich und Leo Wirtz mit weiterem Edelmetall

Einen guten Auftritt legten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG REK bei den Kurzbahnmeisterschaften NRW in der Wuppertaler Schwimmoper hin:
4x Jahrgangs-Edelmetall (1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze) sowie weitere 15 Platzierungen unter den besten Acht sind ein bemerkenswerter Start in die Saison 2013/2014.

Die Aktiven der SG REK bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften 2013 in Wuppertal
Die Aktiven der SG REK bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften 2013 in Wuppertal

 

Hannah Weis

Vor allem die weiblichen Aktiven zeigten sich schon jetzt in guter Form: Hannah Weis und Angela Sievernich holten 3 der insgesamt 4 Medaillen.

Dabei gelang es Hannah in einem packenden Rennen, die 50m Freistil für sich zu entscheiden: persönliche Bestzeit in 0:26,56min. und NRW-Meisterin im Jahrgang 1997! Über die doppelt so lange Distanz errang sie zudem noch Platz 5 in 0:58,92min. und persönlicher Bestzeit (pB).

Angela sicherte sich im Jg. 98 gleich zwei Medaillen: Silber über 50m Brust (0:34,00min.) und Bronze über 100m Lagen (1:08,12min., pB). Auch über ihre weiteren Strecken 200m/400m Lagen, 100m Brust und 50m Schmetterling belegte sie Platzierungen unter den besten 6 ihres Jahrgangs.

Die Jüngste im Bunde, Kim Kopeczky (Jg. 99), überzeugte über 200m/400m Lagen (Platz 7 und 8) sowie 200m Rücken. Alle Strecken schwamm sie in neuer persönlicher Bestzeit.

Annika Oppermann (97) reihte sich mit Platz 6 über 800m Freistil (09:44,64min., pB) ebenfalls unter die schnellsten Schwimmerinnen ihres Jahrgangs in NRW ein. Platz 7 sprang für sie über 100m Schmetterling in guten 1:08,25min. heraus.

Etwas schwerer hatte es da Sanne Leyendecker (96), die in der offenen Klasse antreten musste. Aber mit neuer persönlicher Bestzeit über 200m Lagen (2:25,72min.) und nur wenige Zehntelsekunden über Bestzeit auf 200m Freistil (2:09,77min.) zeigte sie sich ebenfalls in sehr guter Form zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison.

Kein Wunder also, dass die 4x50m Lagenstaffel in der Besetzung Sanne Leyendecker, Nadja Tücks, Angela Sievernich und Hannah Weis in 2:02,79min. einen neuen Vereinsrekord aufstellte und in einem starken Teilnehmerfeld Platz 10 erreichte. Sanne verbesserte hierbei als Startschwimmerin ihre Bestzeit über 50m Rücken auf 0:31,84min.

Ihre männlichen Vereinskameraden erzielten ebenfalls etliche Platzierungen unter den besten Acht, auch wenn bei den meisten die Topform erwartungsgemäß noch etwas Zeit und Training braucht.

Aber auch die Herren können mit Leo Wirtz (97) einen Medaillengewinner aufweisen: Bronze über 1500m Freistil in 17:12,72min. Über 400m Freistil verpasste Leo in 4:18,01min. und Platz 4 nur knapp ein weiteres Edelmetall. Der 7. Platz über 200m Freistil rundete seine sehr gute Vorstellung ab.

Langstreckler Michael Hoppe (96) hatte über 400m und 1500m Freistil gemeldet. Mit Platz 6 und 4:17,00min. (400m, pB) sowie 17:25,60min. und einem 7. Platz über 1500m konnte er sich gut platzieren. Auch die 1500m-Zeit war nicht allzu weit von seiner Bestzeit entfernt. Die schnellen 400m Freistil lassen, bei entsprechendem Trainingsumfang, auf weitere Steigerungen – auch über die Langstrecken – in dieser Saison hoffen.

Die beiden ältesten Schwimmer, Florian Schröder (94) und Timo Trippe (93) „durften“ dann wieder in der offenen Klasse antreten.

Florian konnte zwar auf seiner „Nebenstrecke“ 50m Schmetterling mit 0:26,94min. ebenfalls eine persönliche Bestzeit erzielen, war aber mit den Ergebnissen in seinen Hauptlagen (Freistil/Lagen) nicht zu 100% zufrieden. 1:56,50min. im Vorlauf 200m Freistil (Finale Platz 8 in 1:58,25min.), 4:09,08min. und Platz 8 über 400m Freistil und 0:54,54min. über 100m Freistil sind für den Saisonbeginn gut und lassen erwarten, dass bei ihm der „Schub“ noch kommen wird. Seine beste Leistung und Platzierung erzielte er über 200m Lagen mit Platz 5 in 2:10,04min. im offenen Finale.

Ähnlich könnte es bei Timo laufen: 0:26,93min. über 50m Schmetterling und 0:54,54min. über 100m Freistil lassen noch ein wenig „Luft nach oben“ für die nächste Zeit.

Die 4x50m-Freistilstaffel der Herren mit Florian Schröder, Michael Schmitz, Timo Trippe und Leo Wirtz schwamm 1:39,90min.

Schon am übernächsten Wochenende (21.-24.11.) finden, ebenfalls in Wuppertal, die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften statt. Auch hier werden einige Aktive der SG REK an den Start gehen.

Protokoll der NRW-Meisterschaften

Zurück