Weihnachtsschwimmfest am 16.12.2012 in Koblenz

Nachwuchschwimmer der SG Rhein-Erft-Köln mit gelungenem Jahresausklang

Bericht von Jannike Schwampe, Bilder von Daniela Reißmann

Die Nachwuchsmannschaft in Koblenz

Die Nachwuchsschwimmer der SG Rhein-Erft-Köln starteten dieses Jahr erstmals beim Weihnachtsschwimmfest in Koblenz.

In sehr angenehmer Atmosphäre erreichten die Aktiven der Erftstädter B-Mannschaft viele neue Bestzeiten und einige Medaillen.

Stefanie Sievernich

 

 

 

Ganz vorne mit dabei war Stefanie Sievernich aus dem Jahrgang 2002. Sie startete über fünf Strecken und holte sich dabei jedes Mal eine Medaille. Über 50m Schmetterling (0:37,99 Min.), 200m Lagen (3:05,69 Min.), 50m Brust (0:43,90 Min.) und 200m Brust (3:31,00 Min.) wurde sie jeweils 1. in ihrem Jahrgang. Lediglich über 100m Freistil erreichte sie „nur“ die Silbermedaille, allerdings trennte sie hier nur 1/10 Sekunde zur Erstplatzierten.

Leon Halle

 

Auch Leon Halle, Jahrgang 2003, verbesserte seine Zeiten aus dem Training enorm und bewies sein Können auf einigen Strecken. So konnte er sich, genau wie seine Teamkollegin Steffi, fünf Medaillen bei seinen fünf Starts holen. Über 50m Schmetterling (0:48,69 Min.), 100m Freistil (1:30,24 Min.), 200m Lagen (3:50,67 Min.) und 50m Freistil (0:39,97 Min.) stand er jeweils als Sieger ganz oben auf dem Podest. Bei den 100m Freistil sogar mit ca. 12 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten. Abgerundet wurde seine tolle Leistung mit einem 2. Platz und ebenfalls sehr guten Zeit über die 100m Rücken.

Catharina Fecke und Sonja Maubach

 

 

Ebenfalls sehr erfolgreich war eine unserer jüngsten Teilnehmerinnen, Catharina Fecke, aus dem Jahrgang 2003. Als Siegerin stand sie bei 200m Lagen mit einer Zeit von 3:52,65 Min. auf dem Treppchen. Über 50m Schmetterling und 50m Rücken wurde sie jeweils 3. im Jahrgang. Bei den 100m Kraul 8. und 5. über 50m Brust.

Im gleichen Jahrgang wie Catharina startete auch Sonja Maubach, die bei drei ihrer vier Starts auf das Treppchen kam.

Die Goldmedaille holte sie sich über eine ihrer Lieblingsstrecken, den 100m Schmetterling (2:01,81 Min.), an die sich in ihrem Alter noch nicht viele heran trauen. Auch über die kürzere Schmetterlingsdistanz, den 50m, konnte sie sich eine Medaille holen (2. Platz). Bei den 200m Lagen landete sie ganz knapp hinter ihrer Vereinskollegin Catharina auf dem 2. Platz (3:53,12 Min.). Ganz knapp an einer Medaille vorbei schwamm Sonja in einer ebenfalls sehr guten Zeit über 100m Brust (4. Platz).

Gesine Virnich

Die ein Jahr ältere Gesine Virnich (2002), die hier einen ihrer ersten Wettkämpfe bestritt und sich tapfer über fünf Strecken geschlagen hat, erreichte, wie die anderen auch, sehr gute Zeiten und Platzierungen. Über 50m Rücken konnte sie sich sogar die Goldmedaille mit einer Zeit von 0:47,25 Min. holen. In der doppelt so langen Distanz schwamm sie auf einen tollen 4. Platz, ebenso über 100m Brust. Eine weitere Medaille holte sie sich über 50m Brust (2. Platz). Zwar knapp an einer Medaille vorbei, aber mit einer perfekten Renneinteilung erschwamm Gesine sich über 200m Brust den 5. Platz in ihrem Jahrgang.

Savas Papapostolou aus dem Jahrgang 2001 ging über vier Strecken an den Start und verbesserte seine Zeiten deutlich. Die Silbermedaille bekam er über die 200m Brust, die er mit einer guten Renneinteilung schwamm. Bei den anderen Strecken konnte er seine vormals geschwommenen Zeiten deutlich verbessern und erlangte über 50m sowie 100m Brust den dritten Platz. Über 100m Rücken wurde er 4.

Unsere „großen Jungs“ hatten das Pech, dass es bei ihnen keine gesonderte Jahrgangswertung gab. Hier wurden bei den 100m- und 200m-Strecken mehrere Jahrgänge zusammengefasst. Bei den 50m gab es sogar nur eine offene Klasse. Trotzdem erreichten sie gute Platzierungen und noch viel wichtiger: Sie verbesserten fast alle ihre Zeiten.

Pavlos Papapostolou (Jahrgang 1999) erreichte über 50m Schmetterling in der offenen Wertung den 14. Platz und über 50m Rücken sogar den 7. Platz. Erster wurde er in seiner Paradedisziplin, den 200m Schmetterling in 3:39,66 Min. mit fast 20 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten in der Jugend C. In dieser Wertung kam er über 200m Rücken auf einen guten 2. Platz und über die halbe Distanz auf den 4. Platz.

Christian Znamenacek, ebenfalls Jahrgang 1999, erschwamm sich in einer guten Zeit den 13. Platz über 50m Freistil in der offen Klasse. Zwei siebte Plätze in der Jugend C erreichte er mit einer Zeit von 2:52,75 Min. über 200m Freistil und 1:19,72 Min. über 100m Freistil. Über die beiden Bruststrecken (100m und 200m) wurde er leider disqualifiziert, was sehr schade ist, weil die Zeiten beide ziemlich gut waren.

Der Jahrgang 1999 wurde durch Christoph Stasch komplettiert. Er startete ebenfalls wie Pavlos und Christian über die 100m- und 200m-Strecken in der Jugend C, wobei er über 100m Brust den 4. Platz erreichte und über 100m Kraul sowie 200m Lagen jeweils den 5. Platz. Die Wertung der beiden 50m-Strecken, die Christoph außerdem noch schwamm, erfolgte nur in der offenen Klasse. Hier erreichte er über die Brust- und die Freistilstrecke jeweils den 9. Platz.

Robert Schott aus dem Jahrgang 1998 ging ebenfalls über die 50m–Strecken in der offenen Wertung an den Start. Über die 50m Schmetterling schwamm er sich auf den 10. Platz, in Freistil sogar auf den 6. Platz. Die beiden 100m–Strecken, Kraul und Schmetterling, wurden bei Robert in der Jugend B gewertet. Hier erschwamm er sich über die Schmetterlingsstrecke einen tollen 3. Platz und Platz 4 über Freistil.

Die beiden Trainerinnen Daniela Reißmann und Jannike Schwampe zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen und hoffen natürlich auf weitere Verbesserungen nach der wohlverdienten Weihnachtspause.

Ein ganz herzlicher Dank geht an unsere beiden Kampfrichter Anne Stasch und Jochen Maubach, die uns den heutigen Wettkampf durch ihren Einsatz ermöglicht haben. Jochen Maubach möchten wir außerdem noch für seinen Job als Fahrer danken :-)

Danke auch an die Eltern, die ihre Kinder immer unterstützen und sie sowohl regelmäßig zum Training bringen als auch zum Wettkampf begleiten.

Wettkampf-Protokoll

Zurück