NRW-Kurzbahnmeisterschaften, 10./11.11.2012, Wuppertal

SG Rhein-Erft-Köln bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften 2012 in Wuppertal<br>v.l.n.r: Ruben Krause, Annika Tücks, Timo Trippe, Hannah Weis, Cedric Ahrens, Annika Oppermann,<br>Fabian Elzer, Moritz Winzen, Angela Sievernich, Nadja Tücks, Michael Hoppe, Florian Schröder

Mit zahlreichen vorderen Platzierungen und Medaillenrängen im Jahrgangsbereich kehrte die SG Rhein-Erft-Köln von den NRW-Kurzbahnmeisterschaften vom 10.-11.11.2012 aus Wuppertal zurück.

Auch der „Pool of Fame“, unsere Liste der Vereinsrekorde, wurde ordentlich „aufgemischt“.

Aufgrund der Vielzahl an Topleistungen und persönlichen Bestleistungen ist es kaum möglich, alle Teilnehmer der SG REK angemessen zu würdigen – hier ein kurzer Überblick:

Hannah Weis (Jahrgang 97) explodierte leistungsmäßig regelrecht – die Freistilspezialistin setzte über 50m Freistil (0:27,21) und 100m Freistil (0:59,08) nicht nur neue Bestmarken im Pool of Fame, sondern schwamm auch in Wuppertal mit Platz 4 (100m) und Platz 6 (50m) in ihrem Jahrgang vorne mit. Platz 5 über 200m Freistil (2:10,41) und 1:10,29 über 100m Rücken vervollständigten ihre Leistungen auf den NRW-Meisterschaften.

Angela Sievernich (Jg. 98) erreichte in Wuppertal ebenfalls Spitzen-Platzierungen: 100m Lagen in 1:08,16 bedeuteten Platz 2 im Jahrgang und auch einen neuen Vereinsrekord. Ihre Vielseitigkeit stellte sie über 50m Brust (0:34,28, Platz 3 im Jahrgang, Platz 4 im Pool of Fame) und 200m Lagen (2:27,26, Platz 4 im Jahrgang, Platz 2 im Pool of Fame) unter Beweis. Außerdem schwamm sie noch 50m Freistil (0:28,12, Platz 4), 200m Freistil (2:12,51, Platz 5) und 100m Freistil (1:00,54, Platz 6).

Brustspezialistin Nadja Tücks (96) erreichte Vize-Titel im Jahrgang über 50m Brust (0:33,95) und 100m Brust (1:14,98). Über 50m Schmetterling (0:31,52) trat sie zudem noch über eine ihrer Nebenstrecken an.

Ihre ein Jahr jüngere Schwester Annika Tücks erzielte mit Platz 3 über 200m Brust (2:39,97), Platz 4 über 100m Brust (1:14,23) und Platz 5 über 50m Brust (0:34,97) ebenfalls Spitzenleistungen.  Damit übernimmt sie den Vereinsrekord über 200m Brust und schiebt sich über 100m Brust auf Platz 2 im Pool of Fame vor.

Annika Oppermann (97) startete über alle drei Schmetterlingsstrecken und konnte insbesondere über 200m in 2:40,40 und Platz 6 im Jahrgang überzeugen.

Bei den Herren stach insbesondere Florian Schröder (94) heraus. Mit 5 Vize-Titeln, sowie einem vierten Platz im Jahrgang und einem 5. Platz in der offenen Wertung war er der erfolgreichste Aktive der SG REK. Fast schon logisch, dass er sich insgesamt 4 Mal im vereinsinternen Pool of Fame verbesserte. Seine Resultate in Wuppertal:

100m Freistil: 0:52,85, Platz 2 Jahrgangswertung
200m Freistil: 1:55,00, Platz 2 Jahrgangwertung
400m Freistil: 4:09,54, Platz 2 Jahrgangswertung
100m Lagen: 1:00,70, Platz 2 Jahrgangswertung
200m Lagen: 2:10,58, Platz 2 Jahrgang, Platz 5 in der offenen Klasse
100m Schmetterling: 0:58,50, Platz 4 Jahrgangswertung

Langstreckenspezialist Michael Hoppe (96) erzielte über 1500m Freistil mit 17:07,02 und Platz 3 im Jahrgang bzw. Platz 8 in der offenen Wertung sein bestes Resultat bei den Kurzbahnmeisterschaften. Über 400m Freistil belegte er zudem in 4:23,59 Platz 5 im Jahrgang.

Cedric Ahrens (94) platzierte sich über 50m Freistil (0:26,01, Platz 4 Jg.) und 100m Freistil (0:53,45, Platz 5 Jg.) ebenfalls unter den besten Schwimmern in seiner Altersklasse.

Dies gelang auch Fabian Elzer (94) über 200m Freistil (2:00,62, Platz 5), der zudem noch 100m Freistil in 0:54,79 schwamm.

Als jüngster Teilnehmer der SG REK (der Jahrgang 97 männlich hatte dieses Jahr noch keine offizielle Jahrgangswertung) erzielte Ruben Krause über 50m Freistil die zweitschnellste Zeit (0:24,82) und schwamm darüber hinaus noch 100m Freistil (0:54,65, Platz 2 Jg.), 200m Freistil (2:03,05 Platz 2 Jg.) und 200m Rücken (2:15,80, Platz 4 Jg.).

Moritz Winzen schwamm sich im Jahrgang 96 über 50m Freistil (0:26,01) und 100m Freistil (0:56,37) weiter nach vorne mit Blickrichtung Top-10-Platzierungen im kommenden Jahr.

Timo Trippe startete als ältester Aktiver der SG REK in der offenen Wertung über alle drei Schmetterlingsstrecken. Seine besten Platzierungen erzielte er über 100m Schmetterling (Platz 13, 0:58,24) und 200m (Platz 15, 2:15,38).

Protokoll der SV NRW-Kurzbahnmeisterschaften

Zurück